Tourismus

Tourismus

Alle der hier vorgestellten Attraktionen befinden sich in einem Radius von weniger als 20 km.

Wanderungen, Museen, Gastronomie, Schlösser, Erlebnisparks... Entdecken Sie die Region Mons !

Sümpfe von Harchies

Das Umweltinformationszentrum der Region Harchies, welches inmitten eines ausgedehnten Feuchtgebiets von großer biologischer Bedeutung liegt, verfolgt verschiedene Ansätze, um Wissenswertes zu den Bereichen Artenreichtum und Alltagsgeschichte zu vermitteln.

CRIE d'Harchies
Chemin des Préaux, 5 - 7321 Harchies
Tél. - fax : 069 58 11 72 - Email : crie.harchies@natagora.be
www.natagora.be - www.crie.be

Naturpark Parc Naturel des Hauts-Paysk

Durch einen Teil des Parkgeländes zieht sich die Wasserscheide zwischen den beiden wichtigsten Flusssystemen des Landes: die mit der Henne verbundene Schelde und die in Frankreich entspringende Sambre, welche in die Maas fließt.
Da die Mündungshöhe der Henne zwischen der französisch-belgischen Grenze 16 Meter beträgt, wird dieser Höhenzug als „Hauts-Pays“ (Hochland) bezeichnet. Er hat nichts mit der gleichnamigen Landschaft in Südfrankreich zu tun! Zumal die Oberflächengestaltung dieser Mikroregion typisch für die Ardennen ist.
Die Teilnahme an Informationsprogrammen mit Produzenten, Handwerkern, Betreuern, Führern etc. ist nach vorheriger Reservierung möglich.

Rue des jonquilles, 24 - 7387 Les Honnelles
Tél : +32(0)65/46 09 38 - Fax : +32 (0)65/ 75 58 48
Email : parcnaturel@pnhp.be - www.pnhp.be

Das RAVeL-Netz

Die einzelnen Routen bestehen aus einer Reihe von RAVeL-Wegen (Réseau Autonome de Voies Lentes; Unabhängiges Netz langsamer Wege) und/oder Verbindungsstrecken und umfassen damit ein bestimmtes Gebiet zwischen zwei Punkten. Sie verlaufen durch ganz Wallonien und verbinden dabei die wichtigsten Orte.

Es handelt sich hierbei um ein Wegenetz, das für langsame, also nicht motorisierte, Verkehrsteilnehmer gedacht ist. Dazu gehören Fußgänger, Radfahrer, Personen mit eingeschränkter Mobilität, Inlineskater und Reiter (sofern die betreffende Strecke von Pferden genutzt werden kann). „RAVeL“ stellt die lokal gebräuchliche Bezeichnung für ein Routensystem in Wallonien dar. Außerhalb unserer Region spricht man häufiger von „Voies Vertes" (Grüne Wege).

Strecke L98 und Strecke L98c: Cuesmes – Flénu und Frameries – Hornu (4,1 km und 8,8 km)

Diese RAVeL-Streckenabschnitte, die sich ungefähr am Standort des ehemaligen Bahnhofs von Flénu kreuzen, sind aus eisenbahnhistorischer Sicht ohne Zweifel von höchstem Reiz. Bei einem Spaziergang lassen sich Zeugnisse der Vergangenheit, Grenzmarkierungen, Sichtzeichen sowie verschiedene Arten von Zugbrücken entdecken. Die Landschaft besticht durch die Spuren, welche Eisenbahn und Industrie hinterlassen haben, sowie durch grüne Abraumhalden und kleine idyllische Täler. Sehr zu empfehlen ist auch ein Besuch des Museums PASS, ein ehemaliges Bergwerk, das nach einer aufwendigen Renovierung zu einem wissenschaftlichen Abenteuerpark umfunktioniert worden ist.

Strecke L98a: Teilstück 1: Dour – Onnezies (im Bau)
Strecke L98a: Teilstück 2: Onnezies – Autreppe
Strecke L98: Boussu – Quiévrain
Strecke L98 und Strecke L98b: Wasmes – Boussu (3,8 km und 1,7 km)

Diese beiden Routen, von denen die L98 ab der Straße von Brenez nach Warquignies und die L98b ab der Strecke von Petit Bruxelles nach Boussu beginnt, verlaufen hauptsächlich durch Stadtgebiet und werden derzeit vor allem für alltägliche Fahrten genutzt. In naher Zukunft soll über sie der Bahnhof von Quiévrain erreicht werden können. Außerdem ist später der Anschluss an die Strecken L98 et L98 geplant, sodass eine Verbindung zwischen Flénu, Quaregnon und Frameries entsteht.

Strecke L78a: Bernissart – Blaton (3,3 km)

Dieser Rundgang beginnt am Eingang der Sümpfe von Harchies (Naturpark), verläuft zunächst durch ein sandiges Gebiet und führt anschließend in ein Waldstück. Über die Brücken, welche die Kanäle Antoing-Pommeroeul und Nimy-Blaton-Péronnes überspannen und wo man die Teilstrecke RAVeL 1 gelangen erreichen kann, geht es zum Kanal Blaton-Ath.

GR-Fernwanderwege

Rundgang 412 und Rundgang 129HP

Dieser Pfad hält die Erinnerung an die fleißigen Bergleute wach, die unter Einsatz ihres Lebens in unseren Minen gearbeitet haben, und verläuft von Westwallonien aus in östlicher Richtung. Auf einer Strecke von 300 km folgt er den Abraumhalden von Bernissart bis Blegny-Mine und führt dabei durch Landschaften von bemerkenswerter Schönheit.

Die Abbildung zeigt den westlichen Abschnitt von Bernissart nach Moignelée (140 km) durch das Bergbaurevier Borinage nach Centre und Charleroi.

Patrimoine mondial de l'UNESCO

Der Hennegau kann mit der Kathedrale von Tournai und mit Mons mehrere Attraktionen aufbieten, die Teil des UNESCO-Weltkultur- und Naturerbes sind.

Mons

Mons, die historische Hauptstadt der Provinz Hennegau, verfügt über ein jahrhundertealtes Kulturerbe, zu welchem die Stiftskirche Sainte-Waudru, der Belfried und die Rathausfassade zählen.

http://www.mons.be

Tournai

Tournai, das auf eine über 2000 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann, besticht durch eine Altstadt mit hohem Erlebniswert, zu dem die Kathedrale, der Belfried und die Brücke Pont des Trous beitragen.

http://www.tournai.be

Die zwischen dem 13. und dem 19. Jahrhundert erbauten Schlösser der Region laden mit ihren Wassergräben und ihren malerischen Gartenanlagen zu Spaziergängen, zum Träumen und zu Konzerten ein.

Die Schlösser der Provinz Hennegau

Schloss von Boussu
Schloss von Beloeil
Schloss von Seneffe

Interessieren Sie sich für die Jungsteinzeit, die Zeit der Gallier oder für Wissenschaft und Technik ? Möchten Sie gerne mehr über das Leben unter Wasser erfahren oder hätten Sie Lust auf einen Spaziergang in der idyllischen Anlage eines einmaligen Tierparks ?